Mehr Wirksamkeit und weniger Stress.

Beratung – Coaching – Training
Mag. Michael Holub

Ich arbeite als bekennender Generalist für Familien­betriebe und inhaber­geführte Unter­nehmen.

Schlechter wird alles von selbst: Die Un­ordnung (aus der Physik: Entropie) wird immer größer, wenn man keine Energie auf­wendet, um die Ordnung auf­recht zu erhalten; also um das Erreichte zu sichern müssen wir uns an­strengen - sonst: Gehen die Umsätze bei Kunden zurück, weniger Neu­kunden werden akquiriert, Projekte ver­zeichnen deutliche Ver­zögerungen, neue Mit­arbeiter ver­lassen das Unter­nehmen nach kurzer Zeit, um nur einige Bei­spiele anzuführen.
Wenn wir etwas vor­haben oder erreichen wollen, brauchen wir eine dafür geeignete Struktur, ein klares Ziel und somit zum Bei­spiel einen Plan. Und dann natürlich aus­reichend Energie und Aus­dauer, die ein­zelnen Schritte unseres Plans auch konsequent umzu­setzen. Das ist gar nicht so leicht. Der natürliche Lauf des Lebens (Entropie) steht dem eigent­lich ent­gegen. In Form von anderen Prioritäten, Störungen und unseren eigenen Schwächen und inneren An­treibern, die oft lieber einem an­genehmen Zeit­vertreib den Vorzug geben.

Es geht los!

 

Ich arbeite als bekennender Generalist für Familien­betriebe und inhaber­geführte Unter­nehmen. Somit kann ich alle Themen ver­binden und immer die jeweils beste Vor­gangweise herausarbeiten.

 

Ich folge mit diesem An­satz auch der Kultur meiner Kunden: Es werden nicht Zuständig­keiten diskutiert, sondern pragmatische Lösungen sind bei jeder Aufgaben­stellung gefragt.

 
   

Es gibt viele Gründe, warum man sich scheut, ein­fach zum Telefon zu greifen. Je mehr Gründe Sie sammeln – desto un­wahr­schein­licher kommen Sie ins Handeln. Fragen Sie mich ruhig per­sönlich. Lassen Sie uns ins direkte Gespräch kommen.

Sie erreichen mich persönlich michael@holub.or.at oder 0664 / 531−78−83 bzw. über mein Büro in Wien 01 / 810−23−32 und per Kontaktformular.

Falls Sie noch weitere Informationen benötigen - Sie finden überaus viele Themen und Inhalte auf den weiteren Seiten oder einfach kompakt in meinem ⧉Prospekt.

 
 

In Seminaren und Weiter­bildungs­projekten für Unter­nehmer und Führungs­kräfte bin ich auch als Dozent bzw. Lektor tätig.

 
 

 

 

Sie haben ein Thema, ein Problem, wo Sie schon länger auf der Suche sind?

Wir alle sind Suchende. Was lebt, sucht nach etwas. Wie durch einen bösen Zauber verhext, finden wir aber in der Realität nur in seltenen Fällen genau das, was wir ge­sucht haben. Die ver­krampfte Suche nach etwas ganz Konkretem kann uns völlig irritieren und frustrieren, wenn wir das oft all­zu vage Er­hoffte nicht finden. Wenn wir aber spielerisch damit um­gehen können, offener sind für die Viel­falt des Vor­handenen, dann winkt uns ein Zustand der Zufriedenheit.
Mehr Wahl­möglich­keiten sind besser als keine Wahl­möglich­keiten. Menschen treffen stets die beste Wahl aus dem, was ihnen an Wahl­möglich­keiten zur Ver­fügung steht. Sie funktionieren in ihrem „Modell der Welt“ perfekt. Jedes men­schliche Ver­halten ergibt einen Sinn, wenn es im Kontext der betreffenden Person ge­sehen wird. Die Heraus­forderung besteht in der Regel darin, dass vielen Menschen nicht genügend Wahl­möglich­keiten zur Ver­fügung stehen – sie haben kein aus­reichend viel­seitig orientiertes Bild der Welt.

Optionen erweitern!

 

Etwas zu suchen be­deutet auch, dass wir zumindest eine vage Vor­stellung haben, dass etwas fehlt, ohne dieses Fehlen vielleicht schon konkret fest­machen zu können. Dieser Prozess ist für Familien­betriebe oft doppelt schwer – umso mehr sind Impulse von außen so wichtig.

 

Manchen Eng­pass sehen wir ein­fach nicht, weil wir in unserem an­ge­stammten Denk­modell ver­haftet sind. Jedes Team möchte ein Zeit­management-Seminar, dabei hakt es in der Kommunikation oder bei der Führung – oder beides.

 
   

Das kosten­lose Erst­gespräch dient dem gegen­seitigen Kennen­lernen. Herrscht Klar­­heit und ist gegenseitiges Ver­trauen vor­handen, machen wir uns auf den Weg. Hier definieren wir von An­fang an den Ab­lauf, die Ziele, die Kosten und die Dauer unserer Zusammen­arbeit.

michael@holub.or.at oder 0664 / 531−78−83 bzw. über mein Büro in Wien 01 / 810−23−32 und per Kontaktformular.

 

Gratis Newsletter

 

Der News­letter erscheint einmal monatlich. Die Daten werden aus­schließlich für den Versand des News­letters ge­speichert. Mit jeder Aus­gabe des News­letters können Sie sich wieder abmelden.

Hier finden Sie meine bisher erschienenen Newsletter. Mit allen Videos, Podcasts und Informationen auch als Download.

 

* Pflichtfeld

Formular von: MailChimp

 

Nachfolge können Sie nicht üben. Sie haben nur eine Chance. Geben Sie dem Zufall weniger Chancen!

Familien­betriebe sind nicht nur ein wesent­licher Pfeiler des Wirt­schafts­standortes Öster­reich, sondern sie tragen sowohl gesell­schaftlich als auch kulturell wesent­lich zu pro­spe­rierenden Regionen bei. Neben der Fähig­keit, den Betrieb ins digitale Zeit­alter zu führen, müssen Familien­unternehmer in der Lage sein, die Generationen­nach­folge zu regeln. Dabei gibt es für Kinder und Eltern eine Viel­zahl an emo­tionalen Heraus­forderungen zu bewältigen.
Die Motiv­lage der jüngeren Gene­ration kann sehr zwie­spältig sein und wird leider oft­mals nicht klar arti­kuliert. Einer­seits gibt es Kinder, die kein Mosaik­­stein in der Lebensplanung ihrer Eltern sein wollen. Andererseits gibt es Kinder, die ihre Eltern nicht ent­­täuschen wollen. Eine mögliche Frage dazu wäre: „Wür­dest Du diese Rolle, diese Funk­­tion auch übernehmen, wenn Du nicht ins Familien­­unte­rnehmen geboren worden wärst?“. Da be­­darf es ein wenig Mut und Ehrlich­keit, aber diese währt bekanntlich am Längsten.

Ja, ich will?

 

Jede Nachfolge – insbesondere inner­halb der Familie – ist ein Balance-Akt ohne Netz. Nachfolge können Sie nicht üben. Sie haben nur eine Chance. Geben Sie dem Zufall weniger Chancen!

 

Die Welten Familie, Finanzen und Firma brauchen Gleich­klang. Wie in einem Orchester werden einzelne Musiker mit Hilfe eines Dirigenten, eines Takt­gebers zu einer Symphonie begleitet.

 
   

Eine Über­gabe eines florierenden Familien­unter­nehmens dauert - von der ersten Idee bis zum erfolg­reichen Abschluss - im Regel­fall fünf Jahre. Der Kern­prozess der Nach­folge dauert immer noch 18 Monate. Das klingt umfang­reich, aber diese 18 Monate sind der Über­gang Ihres Lebens­werks auf die nächste Generation.

Sprechen Sie mich direkt auf Ihr Projekt an: michael@holub.or.at oder 0664 / 531−78−83 bzw. über mein Büro in Wien 01 / 810−23−32 und per Kontaktformular.

 
 

Aufgrund der demo­graphischen Ent­wicklung wird die Nachfolge­regelung bei kleineren und mittleren Unter­nehmen immer dringender. Im Planungs­zeitraum von 10 Jahren will die Hälfte aller Unter­nehmer die Firma übergeben!

 

 

Erfolgreiche Teams sind mehr als die Summe der Mitglieder.

Gute Zusammen­arbeit passiert nicht. Denken wir immer daran, dass mehrere Realitäten exis­tie­ren können. Sich wegen „richtig oder falsch” herum­zu­streiten, ent­zieht jedem Team die Energie, welche für das Er­reichen der eigenen Ziele dringend be­nötigen wird. Wir müssen respek­tie­ren, dass jeder Mensch das Recht hat, sich von anderen zu unter­scheiden. Respekt­losigkeit führt zu Spaltungen.
Team­mit­glieder sind Persön­lich­keiten, die sich und ihre Rollen kennen lernen und gegen­seitiges Ver­trauen ent­wickeln müssen. Das heißt nicht, dass alle gute Freunde wer­den müssen, aber sie soll­ten sich gegen­seitig in ihren klar ab­ge­grenzten Funk­tionen respek­tie­­ren und unterstützen. Damit die Rollen inner­halb des Teams effektiv und fokussiert aus­ge­übt werden können, braucht es natürlich eine gute Struktur und Organi­sation, die neben der Ver­teilung der Auf­gaben­bereiche auch darauf geachtet hat, dass jedes Team­mitglied die eigenen Stärken und Fähig­keiten ein­bringen kann.

Mut für neue Wege!

 

Erfolg­reiche Teams sind lebendige und flexible Gemein­schaften, die kontinuierlich mit- und von­einander lernen. Sie sehen nicht nur Probleme, sondern auch die Chancen, die sich dahinter ver­bergen, und sind in der Lage, gemein­sam die Ärmel hoch­zu­krempeln, wo andere den Kopf in den Sand stecken.

 

Team­arbeit soll nicht dem Zufall über­lassen werden, aus diesem Grund hat die Team­entwicklung unter anderem das Ziel, ein positives Arbeits­klima zu schaffen und eine vertrauens­volle Zusammen­arbeit zu gewährleisten.

 
   

„Wir sind doch alle ein Team“, heißt es oftmals. Sinn­volle Rollen­verteilung, Ziele, klare Kompetenzen und Verant­wortlich­keiten dürfen aber nicht in den Hinter­grund rücken. Aber viele Gruppen weichen bei kritischen Themen aus, ins­besondere wenn es darum geht Pro­bleme personen­bezogen zu diskutieren.

Frischer Rücken­wind für Ihr Team – Anruf genügt: 0664 / 531−78−83 oder michael@holub.or.at bzw. über mein Büro in Wien 01 / 810−23−32 und per Kontaktformular.

 
 

Als aus­ge­bildeter Unternehmens­berater und studierter Betriebs­wirt weiß ich, dass sich alles rechnen muss – auch Training und Beratung. Als externer Berater bringe ich mein Fach­wissen und meine lang­jährige praktische Erfahrung meiner kauf­männischen Lauf­bahn aus unter­schiedlichen Geschäfts­feldern ein.

 
 

 

 

Wo wollen Sie und Ihr Unternehmen in drei Jahren sein?

Die Lebens­zyklen in der globalen digitalen Welt werden immer kür­zer, die Fähig­keit zur per­ma­nenten Er­neuerung wird zum Überle­bens­kriterium. Statt „Eine Produkt­idee – drei Generationen“ könnte das Para­digma der Zukunft schon bald lauten: „Eine Generation – drei Produkt­ideen“. Um in einem solchen Um­feld dauer­haft Er­folg zu haben, müssen Familien­unter­nehmen einen wichtigen Teil ihres genetischen Codes ver­ändern: An die Stelle des Bewah­rens und Ver­besserns muss die Fähig­keit zur krea­tiven Zer­störung als an­dauernde Heraus­forderung treten.
Dieser neuen und zentralen Auf­gabe der perma­nenten Er­neuerung stehen in vielen Familien­unter­nehmen einige allzu bekannte Aus­sagen entgegen: „Wir haben keine Zeit, um uns mit Strategien zu be­schäftigen, wir müssen uns ums Tages­geschäft kümmern." "Wozu sich ver­ändern, uns geht es doch gut." "Wozu die Dinge anders machen, das haben wir immer so ge­macht." Und zuletzt der fal­sche Stolz. Fehler sich selbst ein­zu­gestehen oder Hilfe von Spezialisten anzunehmen.

Zukunft gestalten.

 

Erfol­greiche Familien­unternehmen unter­scheiden sich von weniger erfolg­reichen nicht durch die Abwesen­heit von Problemen, sondern durch die bessere Art, mit ihnen umzugehen.

 

Die meisten Menschen wollen sich gar nicht ver­ändern. Sie wollen sich nur besser fühlen. Bei Ihnen ist das anders? Sehr gut, dann wissen Sie wie es geht. Und Sie brauchen Aus­dauer. Aber auch das wissen Sie.

 
   

Die wichtigste Erfolgs­strategie für Familien­unternehmen liegt darin, die Ver­änderung aktiv zu suchen und sie als echte Chance sehen. Wo wollen Sie und Ihr Unter­nehmen in 3 Jahren sein? Und was müssen Sie die nächsten 3 Monate dafür tun?

Wir können uns vielleicht schon nächste Woche auf den Weg machen: michael@holub.or.at oder 0664 / 531−78−83 bzw. über mein Büro in Wien 01 / 810−23−32 und per Kontaktformular.

 
 

Über 25 Jahre Er­fahrung in unter­schiedlichen Positionen im auto­motiven Bereich. Für meine Kunden kann ich somit Beratung und Training ganz nahe an der Praxis anbieten.

 
 

 

 

Pauschal­preise sorgen für Planungs­sicher­heit und Zufrieden­heit bei meinen Kunden.

„Der verlangt 900 Euro pro Tag, und das Monat hat 22 Arbeitstage. Also verdient er im Monat fast 20.000 Euro.“ Ein Monat hat im Schnitt aber nur 18 Arbeitstage. Und hiervon gehen nochmals circa vier für administrative Tätigkeiten, für die Produktentwicklung sowie Marketing und eigene Weiterbildung auf. Also verbleiben 14 Tage: Die Hälfte bedeutet Akquise neuer Kunden und die letzten sieben Tage werden im Regelfall verkauft und bringen einen Umsatz von 6.300 Euro. Nach Abzug der anfallenden Kosten ergibt sich ein Bruttogewinn vor Steuern von optimistischen 4.000 Euro.
Mein Angebot ist oftmals eine monatliche Pauschale als Flat-Rate für Beratungsleistung: Dieses Modell ist vor allem interessant, wenn wir planen, langfristig zusammen zu arbeiten. Hier wird auf Basis der Erstgespräche und meiner Erfahrung ein Betrag festgelegt, der monatlich anfällt. Wir teilen das Risiko: Sollte mehr Arbeit anfallen, die Projekte größer oder komplexer werden - so bleibt der Pauschalbetrag trotzdem konstant. Ich kann mich auf eine langfristige Kundenbeziehung einstellen und die Akquisition neuer Kunden etwas reduzieren. Somit ergibt sich wieder ein Zeitpolster für intensive Kooperation mit bestehenden Kunden.

ENTWEDER

 

ODER

 

Sie machen gar nichts und ver­gessen Ihren Wunsch, MEHR WIRKSAMKEIT für sich selbst und Ihr Team als Priorität zu definieren. Das ist zwar schade – aber zumindest eine klare Entscheidung.

 

Sie gehen den kleinen Schritt und senden mir eine un­verbindliche Nach­richt, dass Sie Inter­esse haben und aktiv werden wollen. Ich melde mich dann bei Ihnen mit konkreten Vorschlägen.

 
   

Das Leben besteht immer wieder aus Ent­scheidungen. So vielleicht auch jetzt. Als Berater möchte ich mir Zeit nehmen können: Für das Unter­nehmen wie für die Familie als trei­bende Kraft. Mein An­­satz ist so ziemlich das Gegen­teil des Excel-Fetischisten.

Sie gehen den kleinen Schritt und mel­den sich mög­lichst bald bei mir: michael@holub.or.at oder 0664 / 531−78−83 bzw. über mein Büro in Wien 01 / 810−23−32 und per Kontaktformular.

 
 

 

Sowohl bei Seminaren auch auch bei lang­fristigen Beratungs­aufträgen sorgen Pauschal­preise für eine faire Risiko­verteilung.

Meine Kunden er­halten mit meinem An­gebot eine fixe Budget­situation ohne Wenn und Aber. Ich trage das Risiko des Experten, die Situation richtig einzu­schätzen - das kann und will ich nicht auf meine Kunden über­tragen.

Meine Kunden können Budgets und Termine fix planen - das wiederum gibt Sicher­heit sowohl bei der Investition als auch bei den beteiligten Teams.

 
MAIL  |  KONTAKT 0664 / 531−78−83 TOP ▲